Kurt Kaltenbach Stiftung vergibt Dental Education Awards

29.10.2008

Dr. Joachim Beck erhält 1.Preis für Engagement in der Zahnarztausbildung

Biberach/Stuttgart, 23.10.2008 – Der erste Preis der Dental Education Awards, die dieses Jahr bereits zum zweiten Mal von der Kurt Kaltenbach Stiftung vergeben werden, geht an Dr. Joachim Beck, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik - HeiCuDent: Referat für Studium und Lehre.

Dies gab der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK),Prof. Dr. Thomas Hoffmann, auf der Eröffnungsfeier des Kongresses zum Deutschen Zahnärztetag bekannt. Anschließend überreichte er in festlichem Rahmen die mit 8.000 Euro dotierte Auszeichnung. Mit den Dental Education Awards honoriert die Kurt Kaltenbach Stiftung herausragende Leistungen in der universitären Aus-und Weiterbildung von Zahnärztinnen und Zahnärzten.

„Wir gratulieren Doktor Joachim Beck ganz herzlich zum ersten Platz.Das von ihm geleitete Projekt zeigt deutlich, wie sich die Ausbildung in  einer interdisziplinären Veranstaltungsreihe für Zahnärztinnen und Zahnärzten verbessern lässt“, erklärt Gerhard Hoffmann, Geschäftsführer der Kurt Kaltenbach Stiftung. Dr. Beck hatte in seiner Arbeit die Wichtigkeit der Kommunikation zwischen Zahnarzt und Patient unterstrichen. Angefangen mit der Implementierung von  Diagnostik und Planung unter besonderer Berücksichtigung der affektiven Kompetenz.

Den zweiten Preis und damit 4.000 Euro erhielt Frau Prof. Petra Scheutzel vom Universitätsklinikum Münster, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde. Sie konnte in ihrer Arbeit nachweisen, dass der Einsatz von strukturierten Bewertungsbögen die Objektivität wie auch die Reproduzierbarkeit der Benotungen in den zahnärztlichen prothetischen Phantomkursarbeiten deutlich gesteigert werden konnte.

Den dritten Preis der Dental Education Awards, der mit einem Preisgeld von 2.000 Euro verbunden ist, konnte PD Dr. Edmund Rose von der Universitätsklinikum Freiburg entgegen nehmen. In seiner Arbeit wurde Beispielhaft  die bevorzugte didaktische Zusammenstellung des kieferorthopädischen Behandlungskurses I durch Studenten der Zahnmedizin aus verschiedenen klinischen Semestern, Zahnärzte und Fachzahnärzte für Kieferorthopädie in einer Conjoint-Analyse untersucht.

Die Dental Education Awards werden wie jedes Jahr unter der Schirmherrschaft der DGZMK und der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn,- Mund- und Kieferheilkunde (VHZMK) ausgeschrieben und von der Kurt Kaltenbach Stiftung vergeben. Eine Bewerbung für die nächsten Awards ist bis 31. Mai 2009 möglich.

Die wissenschaftlichen Arbeiten wurden von Frau PD Dr. Wolowski, Universität Münster, Frau PD Dr. Petra Hahn, Universität Freiburg, Herrn Prof. Heidemann, Universität Frankfurt sowie den Mitgliedern des Kuratoriums Herrn Prof. Biffar und Herrn Prof. Hickel bewertet. Die Kurt Kaltenbach Stiftung wurde vor drei Jahren von KaVo gegründet. Namensgeber und „Geburtshelfer“ der Stiftung ist Kurt Kaltenbach, der Sohn des KaVo-Firmengründers. Bis 1999 war er aktiv in der Geschäftsleitung und im Beirat tätig. Nun trägt die nach ihm benannte Stiftung eines seiner wichtigsten Anliegen weiter: die Förderung der zahnmedizinischen Ausbildung. Die Stiftung hat ihren Sitz in den Geschäftsräumen der KaVo Dental GmbH in Biberach und wird von Gerhard Hoffmann geleitet.

Pressekontakt:

Kurt Kaltenbach Stiftung
Gerhard Hoffmann
Bismarckring 39
88400 Biberach / Riß
Tel. 07351-56-1788
Fax 07351-567-1788
E-Mail: gerhard.hoffmann(at)kavo.com
www.kavo.com