Fotowettbewerb „Schenken Sie uns ein Lächeln“ ein großer Erfolg

01.11.2008

Knapp 150 Einsendungen verzeichnete der erstmals im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages veranstaltete Fotowettbewerb, für einen neuen Wettbewerb ein großer Erfolg. Schnappschüsse, gekonnt ausgeleuchtete Fotos der Liebsten und originelle Interpretationen des Themas machten es der Jury nicht leicht, die Preisträger auszusuchen. In der Laudatio dankten Prof. Roulet – wiss. Leiter des Kongresses und Dr. Wolfgang Bengel, Vizepräsident der DGZMK - allen Teilnehmern sowie den Sponsoren Nikon, Adobe, Quintessenz und der APW.

Sonderpreis
Der Sonderpreis beinhaltet einen Gutschein der APW für eine Fortbildung im Wert von 500 €. Der Preis geht an Frau Dr. Sybille Krohn, Münster.

Begründung der Jury
Das Thema des Wettbewerbs wurde von der Preisträgerin in einer gut gemachten Kollage überzeugend bearbeitet. Hunderte von Mündern, fröhlichen, sinnlichen weiblichen und männlichen ergeben ein Gesamtbild, in dem die Bedeutung dentaler Ästhetik deutlich wird.

3. Preis
Der dritte Preis, ein APW-Fortbildungsgutschein im Wert von 500 € und ein Dental-Fotobuch des  Quintessenz-Verlages, ging an Frau Reinhild Oberste aus Lennestadt, einer Zahnarzt-Mutter.

Begründung der Jury
Schönheit und Lächeln sind nicht an Jugend und „schöne Zähne“ gekoppelt. Sie haben vor allem etwas mit Ausstrahlung und Wärme zu tun. Dies kommt in dem Foto von Frau Oberste deutlich zum Ausdruck. Die lächelnde Dame strahlt Ruhe und Freundlichkeit aus. Dies wird auch durch die Bildkomposition mit der lächelnden Dame in der Mitte verstärkt. Dennoch hat das Bild eine gewisse Spannung, die zum Teil auch durch den Farbkontrast zwischen den warmen Hauttönen und den fast komplementären türkisblau Tönen des Tores zustande kommen. Ein flüchtiger Moment gekonnt festgehalten.

2. Preis
Der zweite Preis waren ein Profi-Software-Paket der Fa. Adobe, das das Programm Adobe Photoshp CS3 Extended im Wert von ca. 1600 € enthält und ebenfalls ein Fotobuch von Quintessenz. Der Preis ging an Frau Katharina Mohr, einer ZMF aus Mannheim.

Begründung der Jury
Das Bild von Frau Mohr zeigt zwei Menschen im sogenannten „besten Alter“. Ihr Lachen hat etwas Ansteckendes, da ihre Fröhlichkeit sehr natürlich erscheint. Es ist keineswegs aufgesetzt, da beide Gesichter insgesamt mitlachen. Die Reduktion der Aufnahme auf eine schwarz-weiße Wiedergabe und die natürlich wirkende seitliche Lichtführung , sowie die Bildkomposition in einer aufsteigenden Diagonale unterstreichen die Aussage des Bildes. Wahrscheinlich nur ein Schnappschuss aus der Situation heraus, aber ein gut gesehener und gut festgehaltener Moment.

1.Preis
Der 1. Preis war eine hochwertige digitale Spiegelreflex-Ausrüstung zur dentalen Fotografie, bestehend aus einer Nikon D80, einem professionellem 105 mm Makroobjektiv und dem Nikon Makroblitz-System R1C1, sowie ebenfalls ein Dental-Fotobuch von Quintessenz.

Der 1. Preis ging an den Freiburger Zahnarzt Dr. Andi Schick.

Begründung der Jury
Lächeln und Lachen gehören in vielen Kulturbereichen zu den Ausdrucksformen des menschlichen Gesichts, die fast universell sind. Dies gilt für den Ausdruck der Freude noch mehr als für das Lächeln an sich, das ja auch lediglich ein Signal sein kann. Wie z.B. das Lächeln der Asiaten, das auch nur einer Etikette entspringen kann. In unserem Kulturkreis dagegen ist Lächeln Ausdruck der Freude oder der freundlichen Zuwendung. Das Siegerbild zeigt einen solchen Moment der Freude. Zwei Farbige, teilweise nur als Silhouette zu erkennen, scheinbar unbeobachtet und offensichtlich vollkommen entspannt. Das Teleobjektiv löst sie aus ihrer Umgebung, lässt den Hintergrund verschwimmen. Die Bildkomposition verstärkt den Ausdruck der Zeit- und Raumlosigkeit, indem sie den Bildinhalt auf wenige Elemente und Farben beschränkt. Ein schön festgehaltener Augenblick als universelle Metapher menschlicher Emotion.

Auch für das kommende Jahr wird im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages ein Fotowettbewerb durchgeführt werden. Thema und Teilnahmebedingungen werden in Kürze bekanntgegeben.