Die DZZ ist die neue offizielle Mitgliederzeitschrift der DGZMK

24.01.2007

An die Mitglieder der
Deutschen Gesellschaft für Zahn-,
Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)

Düsseldorf im Januar 2007

Sehr verehrte liebe Frau Kollegin, sehr geehrter lieber Herr Kollege,

ich wünsche Ihnen allen ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr 2007!

Erstmals halten Sie heute die Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift (DZZ) als neugestaltete Mitgliederzeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Händen. Damit kehren wir an die Wurzeln der Bestimmung des Centralvereins Deutscher Zahnärzte zurück, denn dessen Gründung verband sich 1859 ganz eng mit der Etablierung einer Mitgliederzeitschrift, die den internationalen Stand der Wissenschaft in Deutschland verfügbar machen sollte. Dieser wesentliche Aspekt aus der Präambel ist im Lauf der Zeit verloren gegangen, er wird mit der neuen DZZ jetzt wieder belebt. Voraussetzung dazu war der Beschluss der Mitgliederversammlung vom November 2006 in Erfurt.

Die „neue“ DZZ ist dabei auch als integrales Band für die über 30 Fachgesellschaften gedacht, die in der DGZMK versammelt sind. Hier können alle Gesellschaften ihre Nachrichten und Termine bekannt geben, erreichen aber neben den eigenen Mitgliedern auch einen Überblick für Interessierte aus anderen Gesellschaften. Darüber hinaus wird die DZZ mit ihren begutachteten wissenschaftlichen Veröffentlichungen weiter dafür sorgen, dass wissenschaftliche Fort- und Weiterbildung in wertfreier Umgebung angeboten und praxisgerechte Umsetzung nach dem Stand der Wissenschaft ermöglicht wird.

Alle zahlenden Mitglieder der DGZMK erhalten die DZZ als neue Mitgliederzeitschrift ein Jahr lang kostenlos. Nach einem Jahr wird es eine – ebenfalls in Erfurt beschlossene - Beitragsanpassung geben, also ab Januar 2008, in Höhe von jährlich 25 Euro, das entspricht etwa zwei Euro pro Heft.

Ich danke allen Beteiligten für Ihr Engagement bei diesem Projekt und bin sicher, dass wir damit einen echten Markstein in der zahnmedizinischen Presselandschaft setzen. In diesem Zusammenhang bedanke ich mich auch beim Deutschen Ärzte-Verlag für die geleisteten Vorarbeiten. Ich freue mich auf eine neue, informelle und wissenschaftlich fundierte, verläßliche Informationsquelle für die Kollegenschaft und wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Blättern und Lesen!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Dr. h.c. Georg Meyer

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Die erste Ausgabe der DZZ können Sie kostenlos downloaden.