Mundschleimhaut- und Röntgen-Beratung der DGZMK zwei Jahre in Betrieb

08.09.2010
Die Unterscheidung zwischen harmloser Normvariante und pathologischer Läsion ist manchmal schwierig. (Foto Klenke)

Düsseldorf - Mehr als 600 eingereichte Fälle, zunehmende Qualität der Bilddokumentation und viele begeisterte und dankbare Zuschriften - das ist die Bilanz der Mundschleimhautberatung nach zwei Jahren.

Offensichtlich hat die DGZMK mit diesem Service für ihre Mitglieder eine Problematik aufgespürt, zu der Beratungsbedarf bestand. Gleiches gilt für die Röntgendiagnostik-Beratung, die kurz nach dem Mundschleimhaut-Service etabliert wurde.
Das Vorgehen ist so einfach wie effektiv. Die Praxis sendet ein Bild, das einen Mundschleimhaut-Befund bzw. einen Röntgenbefund zeigt zusammen mit einem anonymisierten Befundbogen, der von der Homepage der DGZMK heruntergeladen werden kann, an das Büro der DGZMK in Düsseldorf. Empfehlenswert ist es, sich dazu eine Einverständniserklärung vom Patienten unterschreiben zu lassen. Auch diese findet sich auf der Homepage der DGZMK zum Download.

Mundschleimhautbild bzw. Röntgenbild werden an zwei Expertengremien weitergeleitet, zu denen auch Kollegen aus Österreich und der Schweiz gehören. Aus den Expertenmeinungen wird ein Empfehlungsschreiben generiert, das ebenfalls per Mail zeitnah der einsendenden Praxis zugeleitet wird. Anzumerken ist, dass die Mitglieder der Expertengremien ihre Arbeit mit großem persönlichem Engagement absolut ehrenamtlich verrichten.

Die Reaktionen aus der Praxis zeigen, dass dieser Service, der für DGZMK-Mitglieder kostenlos ist, auf überaus positive Resonanz gestoßen ist. Der "Deal" besteht darin, dass die Bilder für Zwecke der DGZMK, z.B. zur Einrichtung eines bildgestützten Diagnoseunterstützungs-Systems eingesetzt werden können. Ein solches System befindet sich derzeit in der Planungsphase.

Um den Service weiter zu verbessern, befasst sich momentan ein Doktorand mit einer ersten Auswertung. Ziel der Analyse ist es, Effektivität zu bewerten, Schwachstellen aufzudecken und das System weiter zu optimieren.

Die entsprechenden Informationen finden sich auf den Internetseiten der DGZMK unter "Zahnärzte/Mitgliederservice". Die E-Mail-Adresse des Mundschleimhaut-Service lautet: "mundschleimhaut(at)dgzmk.de", die der Röntgenberatung "roentgen(at)dgzmk.de".